Physiotherapie

Aichinger-Koch GdbR

Ihre Gesundheit steht bei uns immer im Mittelpunkt

Nutzen Sie unsere Kompetenz und erhalten Sie hochqualifizierte und umfassende therapeutische Leistungen.

News

Neu im Programm



Leistungen

Die Manuelle Therapie befasst sich mit der Therapie von funktionellen und reversiblen Störungen am Haltungs -und Bewegungsapparat. Sie umfasst die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen und Techniken an den Gelenken der Extremitäten und an der Wirbelsäule, die zur Beurteilung und Behebung dieser Störungen dienen.
Grundlage jeder therapeutischen Behandlung ist eine genaue Befunderhebung. Dazu sind von therapeutischer Seite folgende Voraussetzungen nötig:
- Kenntnisse der neurophysiologischen Regelkreise
- genaue Kenntnisse der Anatomie
- Kenntnisse, wie die jeweiligen Strukturen getestet werden
- Kenntnisse über das Verhalten von Strukturen unter bestimmten physiologischen und pathologischen (krankhaften) Bedingungen

Ziel der Behandlung mit Manuelle Therapie ist letztendlich die physiologische und schmerzfreie Mobilität eines Arthrons ( Zentrales Nervensystem, peripheres Nervensystem, Muskulatur, Kapsel -Bandapparat und Gleitfläche des Gelenks )

Osteopathie wurde bereits 1874 in den USA von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. Sie ist eine ganzheitliche manuelle Medizin, bei der man mit den Händen Funktionsstörungen diagnostiziert und behandelt. Sie kommt entweder alleine (ggf. nach schulmedizinischer Abklärung) oder begleitend zu dieser zur Anwendung. Diese in Deutschland erst relativ junge Form der Medizin basiert gemäß dem Prinzip "Leben ist Bewegung" darauf, dass alle Gewebe des Körpers frei beweglich sein müssen.

Ist in einem Gewebe des Körpers die Bewegung eingeschränkt, so beeinträchtigt es dessen Funktion. Kommen immer mehr solcher Bewegungsverluste zusammen, kann der gesunde Organismus nicht mehr kompensieren und es kommt zu ersten Symptomen: z.B. Nacken-/ Kopf- und Rückenschmerzen oder Verspannungen bei Bewegungsstörungen der Wirbelsäule, Sodbrennen/ Völlegefühl bei einer Einschränkung des Magens, Menstruationsprobleme/ Verstopfung bei Einschränkungen des Beckens, Schwindel/ Tinnitus bei Bewegungsverlusten des Schädels (Diese Aufzählung ist natürlich nur beispielhaft. Die Symptome können auch an völlig anderen Stellen des Körpers auftreten und scheinbar unabhängig von den vom Osteopathen gefundenen Funktionsstörungen sein!).

Über lange Zeit- z.T. Monate und Jahre- zeigen sich diese Störungen nur durch mehr oder minder diffuse, oft im Labor/ Röntgen noch nicht fassbare Zeichen, so dass der Patient oft nicht richtig ernst genommen wird. Kann der Körper sich jedoch nicht mehr ausreichend verteidigen, werden aus diesen Funktionsstörungen tatsächliche Erkrankungen z.B. Magengeschwür, Bandscheibenvorfall etc.

Ganzheitlich bedeutet das, dass man in der Osteopathie den ganzen Organismus untersucht und behandelt.

Dabei teilt man ihn in drei Teilbereiche:

  • 1. die Parietale Osteopathie - der Bewegungsapparat
  • 2. die Craniosakrale Osteopathie - Schädel, Gehirn und Rückenmark
  • 3. die Viszerale Osteopathie - die inneren Organe

Die besondere Bedeutung der Osteopathie liegt im Auffinden und Behandeln der Ursachen der Beschwerden und nicht nur alleine in der Beseitigung der Symptome (vgl. Kopfschmerzen und Schmerztabletten, sobald die Wirkung nachlässt sind die Schmerzen wieder da!). Mit seinen geschulten Händen ertastet und erfühlt der Osteopath Funktionsstörungen, löst diese und hilft somit dem Körper seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, so dass die Beschwerden verschwinden oder sich deutlich verbessern. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Ort der Behandlung von der Stelle der Symptome ganz deutlich abweichen kann.

z.B. Behandlung am Fuß bei Rückenschmerzen,

Beckenbehandlung bei Schulter- / Halswirbelsäulenproblemen,

Leberbehandlung bei Darmproblemen u.v.m.

Die Krankengymnastik ist ein Oberbegriff für alle physikalischen Behandlungsmethoden, die im Bereich der Inneren Medizin, der Traumatologie, der Orthopädie, der Neurologie, der Gynäkologie sowie der Pädiatrie angewandt werden.
Mechanische Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz.

Therapieprinzipien: Die Verschiebung verschiedener Gewebe gegeneinander bewirkt einen Mobilisationseffekt, z. B. durch das Lösen von Verklebungen oder Vernarbungen. Durch eine mechanische Ausstreichung wird die Durchblutung und der Lymphfluss gefördert. Bestimmte Massagetechniken wie z.B. Querfriktionen verursachen Mikrotraumata im Gewebe. Dadurch werden Entzündungsmediatoren wie z.B. Histamin freigesetzt, die einen Entzündungsreiz mit nachfolgender Mehrdurchblutung auslösen. Auch andere biochemische Substanzen wie Endorphine oder Serotonin werden als Folge der Massage freigesetzt und entfalten eine schmerzhemmende Wirkung.

Therapieziele: Mobilisation von Geweben, Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung, Entstauung, Regeneration, Entspannung und Angstminderung.
Spezielle abgewandelte Griffe der klassischen Massage fördern die Resorption von Gewebeflüssigkeit und den Abfluss von Lymphe ( u.a. Pumpgriff, Schöpfgriff, stehender Kreis ). Wichtiger Bestandteil der komplexen physikalischen Entstauungstherapie bei der Behandlung der chronisch venösen Insuffizienz und des Lymphödems und dessen Kombinationsformen.
Myofasziale Triggerpunkite (MTrP) sind die häufigsten Ursachen von akuten und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat. Die lokale Durchblutungsverbesserung, die Senkung der Nozizeptor-Tätigkeit und des neuromuskulären Tonus sowie die lokale inter- und intramuskuläre Dehnung sind die physiologischen und mechanischen Axiome, auf welchen die Behandlung von MTrP mit dem MASTERPLUS® MP50 beruht.
Neben den klassischen Indikationen wie zum Beispiel Kalkschulter, Tennisellbogen, Patellaspitzen-Syndrom, Achillodynie und Fersensporn findet die Stoßwelle vor allem bei der Triggertherapie (TrST) ihre Anwendung.
Mit dem MASTERPULS® der STORZ Medical AG werden in einer oder mehreren Sitzungen Stoßwellen radial in das für die Schmerzen verantwortliche Triggerareal der betroffenen Muskelpartie eingekoppelt.
Endplatten-Dysfunktionen werden beseitigt - Kontraktionsknoten werden aufgelöst - der Stoffwechsel in der betroffenen Muskelfaser wird wieder in Gang gesetzt

Die Sportphysiotherapie dient der Prävention und der Behandlung von Fehl - und Überbelastungen bzw. Verletzungen, der Betreuung von SportlerInnen in Training und Wettkampf und der Rehabilitation von Sportverletzungen.
Neuraltherapie
Akupunktur
Physioenergetik
Schröpfen
Strahlenfrei Leben!!

"Endlich Schmerz u. Blockadenfrei ..."

Typische Krankheitsbilder:
Wasseradern                                                     Elektrosmog
• Allgemein Diffuses…                                    Leistungsabfall/Müdigkeit
• Speziell Krampfadern                                     Nervosität/Angszustände
• Geschwollene Beine                                       Kopfweh/Migräne
• Schweißausbrüche                                         Tinitus/Schwindel
• Bei Kindern: Bettnässen                                Schlafstörungen
• Kinderlosigkeit – Frühgeburten                   Herzbeschwerden
                                                                             hoher/niedriger Blutdruck
Verwerfung / Bruch                                          Kribbeln/Ameisenlaufen
• Knochen und Gelenke                                   bei Kinder: Lernstörungen
• Bewegungsapparat                                        Allg. Erschöpfungszustand, Unlust
• Verstärkter Verschleiß / Abnutzung           Streitsucht, Unzufriedenheit, ADS bei Kindern
• Rückenschmerzen                                          Leukämie
• Rheuma …bis Morbus Bechterew
• Depressionen, Suizidgefahr

Global / Curry Gitternetze
• Neuralgische Krebsstellen!
• Degenerative Zellveränderun
g

Schutz ist Heut zu Tage nicht nur sinnvoll - sondern mittlerweile notwendig!
Wie hoch ist Ihr Strahlungspegel zu Hause? Wissen Sie es..?


Weitere Infos unter www.geovital.de
Mesotherapie
Spagyrik



Vor rund 30 Jahren entwickelte der japanische Chiropraktiker Kenzo Kase ein spezielles Pflaster: hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Dabei wirkt es schmerzlindernd und stoffwechselanregend.

So die Theorie, die nicht wissenschaftlich, aber durch reichlich praktische Erfahrung belegt scheint. Jedenfalls vertrauen heute die medizinischen Betreuer und Abteilungen von Leistungssportlern quer durch alle Disziplinen auf die wundersamen Tapes.
Definition: Das Wort Chiropraktik leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet soviel wie "mit der Hand tun".
Die Chiropraktik ist eine wissenschaftlich anerkannte Heilmethode, die ohne den Einsatz von Medikamenten, nur durch Mobilisation an der Wirbelsäule und den peripheren Gelenken, Fehlfunktionen in der entsprechenden Region, also auch an entsprechenden inneren Organen behebt.
Typische, vom Chiropraktiker behandelte Krankheitsbilder sind unter anderem:
- Kopfschmerz und Migräne
- Seh - und Hörstörungen
- Schmerzen im gesamten Wirbelsäulenbereich
- Schmerzen in den Extremitäten, wie Tennisellenbogen oder Schulter- und Hüftschmerzen
- nicht organisch bedingte Brust- und Herzschmerzen
- Beckenschiefstand

Die Praxis

Wir nehmen uns Zeit für eine persönliche und individuelle Betreuung, wobei ein auf Ihr Behandlungsziel abgestimmtes Therapiekonzept die therapeutischen Maßnahmen bestimmen, um so ein bestmögliches Gesundheitsziel zu erreichen.


Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 08.00 - 20.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 15.00 Uhr


Unser Team

Es erwartet Sie ein Team aus Spezialisten, dessen wichtigste Aufgabe es ist, Ihre Gesundheit zu erhalten, wiederherzustellen und zu fördern durch hochqualifizierte und umfassende therapeutische Leistungen.

  • Michael Aichinger

    Physiotherapeut, Heilpraktiker
  • Heiko Koch

    Physiotherapeut, Heilpraktiker
  • Ferhat Gökduman

    Physiotherapeut
  • Alma Aichinger

    Physiotherapeutin
  • Andrea Hopfinger

    Physiotherapeutin
  • Milica Majcher

    Physiotherapeutin
  • Sabrina Steiner

    Physiotherapeutin
  • Franziska Bauer

    Physiotherapeutin
  • Anita Yelboga

    Physiotherapeutin
  • Birgit Anderl

    Büro-/Fangokraft
  • Gabi Strambach

    Büro-/Fangokraft
  • Martina Kriegl

    Büro-/Fangokraft
  • Barbi Göbl

    Büro-/Fangokraft

2015

  • Michael Aichinger und Heiko Koch: Ausbildung zum Heilpraktiker

2014

  • Michael Aichinger und Heiko Koch: Ausbildung zum Chiropraktiker

2012

  • Heiko Koch:Ausbildung zum Sportphysiotherapeuten mit Taping - Seminar

2011

  • Tanja Prohaska und Josefine Ackermann: Kinesio - Taping
  • Heiko Koch: Ausbildung in Differenzialdiagnostik

2010

  • Michael Aichinger: Fortbildung Schwindeltraining
  • Tanja Prohaska: Ausbildung zur Sportphysiotherapeutin
  • Tanja Prohaska: Fortbildung Medizinische Trainingstherapie
  • Heiko Koch: zweijährige Ausbildung zum Manualtherapeuten
  • Heiko Koch: Weiterbildung Kinesio - Taping
  • Alma Aichinger: Ausbildung zur Osteopathin

Kontakt & Anfahrt

Terminvereinbarung

Montag-Donnerstag: 09.00 - 12.00 Uhr
  14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 09.00 - 15.00 Uhr


Kontakt

Aichinger Koch GdbR
Nikolausstr. 4
84518 Garching
Tel.: +49.08634.688.468
Fax: +49.08634.688.467

Mit uns das Beste
für Ihre Gesundheit

Verbesserte Lebensqualität durch effektive
Behandlungswege zu Ihrem Weg zur Gesundheit
Impressum
Aichinger-Koch GdbR · Nikolausstr. 4 · 84518 Garching
Tel.: 08634/ 688 468 · Fax: 08634/ 688 467
E.Mail: koch_heiko@gmx.de · michael.aichinger@kabelmail.de
UStID-Nr. gem. § 27a UStG: 94 076 213 870